Hochsensibilität im Alltag: Mein Interview beim Podcast “Proud to Sensibelchen”

Stefanie Adam Portrait

Hochsensibilität im Alltag – Fluch oder Segen. Die liebe Maria Anna Schwarzberg vom Podcast „Proud to be Sensibelchen“ hat mich interviewt…

Proud to be Sensibelchen

Das Tolle an unserer digitalen Welt ist, dass Interviews nicht nur offline sondern auch online möglich sind. So hat die liebe Maria Anna Schwarzberg mich auf Sardinien interviewt. Sie ist Autorin, Coach und Fotografin. Und sie ist Hochsensibel – genau wie ich. Daher hat sie mich gefragt, ob ich ihr Gast sein möchte und wir hatten ein wundervolles Gespräch.

Hochsensibilität im Alltag

Maria weiss genau wovon sie spricht: Ihr Podcast „Proud to be Sensibelchen“ hat über 300.000 Downloads und ist der Podcast für Hochsensible, Emotionale und Menschen, die sich weiterentwickeln wollen. “Wer Esos und Emos sucht, ist hier trotzdem falsch abgebogen”, so Maria: “Tiefer fühlen heißt nicht gleich immer heulen, permanente Reizüberflutung nicht nur auf der stillen Treppe zu sitzen und das Unwort Persönlichkeitsentwicklung nicht gleich Wachstumsschmerz. Auf “Proud to be Sensibelchen” geht es also auch um die 50 Shades of Grey zwischen all dem Schwarz und Weiß.”

Höre mal rein

Wenn du Lust hast, höre dir unser Interview – Folge 058 – an. Wir sprechen über folgende Themen:

  • Warum Hochsensibilität ein Geschenk ist
  • Warum man manchmal einen Zusammenbruch braucht, um aufzuwachen
  • Wie du gestärkt daraus hervor gehen kannst
  • Was dein Zuhause mit deinen Bedürfnissen zu tun hat
  • Und welche Auswirkungen ein Wohlfühlort auf deinen Geist hat

Ich freue mich sehr, wenn du Lust hast, reinzuhören. Und ich freue mich ebenfalls riesig darüber, wenn du mir mitteilst, wie dir das Interview gefallen hat. Hier kannst du meinen Persönlichkeitstest machen: “Welcher Typ bist du – und wie kann dein Zuhause dir Kraft spenden“.

Foto: Gerd Blank

MERKE DIR DEN BEITRAG AUF PINTEREST: KLICKE AUF DAS BILD

Stefanie Adam Foto

Ähnliche Artikel

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.