Finde ein Zuhause in dir

Stefanie Adam

Hallo, ich bin Steffi und unterstütze dich dabei, mehr Ruhe und Klarheit in deinen Alltag zu bringen. Denn beides hilft dir dabei, deine innere Stimme wieder zu hören und dich mit deinem Herzen zu verbinden.

Unser Leben ist häufig unglaublich vollgestopft: Überfüllte Räume, volle Terminkalender, viele Verpflichtungen, Stress. Oftmals reagieren wir nur noch, anstatt zu agieren und unser Leben so zu gestalten, wie wir es uns wünschen. Denn wir haben verlernt, uns einfach treiben zu lassen und uns selbst zu vertrauen. So suchen wir unser Glück häufig im Außen, anstatt uns zu trauen, eine tiefe innere Reise anzutreten.

Mit Feine Seele zeige ich dir, wie du:

  • Zurück zu deiner Intuition findest
  • Mehr Achtsamkeit in dein Leben bringst
  • Dein Inneres und Äußeres wieder in Einklang bringst.
  • Klarheit in deinem Kopf und im Umfeld schaffst
  • Mental entschlackst und deinen Blickwinkel veränderst
  • Dich wieder mit deinem Herzen verbindest
  • Deinen Fokus auf das Wesentliche lenkst
  • Wieder Herr deiner Zeit wirst
  • Deine Selbstbestimmtheit zurück gewinnst

 

Über mich

Schon als Kind hatte ich die Gabe, Menschen mit meinem besonderen Blick für die kleinen Schönheiten dieser Welt zu inspirieren. Und ich war auch immer schon ein kleiner Dickkopf, der sich nicht mit 80 Prozent Glück zufrieden gibt.

Seit mehr als 12 Jahren arbeite ich als Interieur-Stylistin für Werbung & Magazine (Studio Modular) und habe dort alles erreicht, was Erfolg nach Außen hin definiert: wunderbare Kunden, einen tollen Verdienst, Prestige und einen guten Ruf. Doch früher arbeitete ich 60 bis 70 Stunden die Woche und hatte – trotz der Leidenschaft – die Verbindung zu mir selbst völlig verloren: Ich funktionierte nur noch. Meine Erfüllung blieb irgendwann auf der Strecke.

Die Folgen: eine kleine Depression und eine große innere Leere. Aber auch körperliche Folgen stellten sich ein: Von heute auf Morgen streikte mein Rücken und ich konnte kaum noch laufen. Hier kannst du mehr über meine Geschichte und meinen Schlüsselmoment nachlesen.

Meine Seele schrie also gerade „Stop, da wartet noch mehr auf dich!“ Es war an der Zeit, meinen inneren Kompass neu zu justieren und mein Hamsterrad zu verlassen. Also machte ich einen Cut, sagte alle Jobs ab und nahm ein Jahr Auszeit. Ich wollte entschleunigen, negative Gedanken loswerden und mein Glück nicht länger im Außen suchen. Ich begab mich auf eine tiefe und heilende innere Reise.

Tschüss Steffi 1.0

Doch dieses Jahr entpuppte sich als das schwerste Jahr meines Lebens. Die ersten Wochen konnte ich das Bett nicht verlassen – so kraftlos und niedergeschlagen war ich. Ich erlaubte mir zwar diese Auszeit, allerdings plagte mich ein furchtbar schlechtes Gewissen, nichts „wirkliches“ zu leisten. Und neben Existenzängsten übermannte mich eine alte, unverarbeitete Trauer. Ich wollte jedoch diese Gefühle nicht länger mit Arbeit unterdrücken – das hätte die alte Steffi 1.0 so gemacht. Also sprang ich mit einem Köpfer in meinen Schmerz hinein…

Soziale Kontakte fanden in dieser Zeit kaum noch statt: Ich zog mich völlig aus dem „normalen“ Leben zurück. Dazu verbrachte ich viel Zeit mit mir ganz allein: Zum Beispiel bei ausgedehnten Spaziergängen in der Natur, oder bei diversen Trips mit dem Wohnmobil – meinem persönlichen „Ashram“. Doch ich war nie ganz allein, denn ich nahm auch zum ersten Mal Hilfe an: Eine Mentorin unterstützte mich auf diesem intensiven Weg. Eine weitere wichtige Stütze – und ein wertvoller Spiegel in dieser Zeit – war mein Mann.

Zum ersten Mal seit Jahren führte ich wieder ein Tagebuch. Um meine Fortschritte auch wahrzunehmen, trug ich ausschließlich meine Erfolge ein. Ich hatte soviel „Kopfchaos“, dass ich zumindest im Außen irgendwann Klarheit brauchte: In meiner Wohnung trennte ich mich von mehr als der Hälfte des Hausstandes und verkaufte meine Requisite.

Und ich füllte meinen inneren Werkzeugkasten: Ich bildete mich weiter, löste alte Glaubenssätze, fing an zu meditieren und fokussierte mich täglich auf positive Gedanken. Ich lernte, wieder zu sein und all meine Gefühle und Ängste zu akzeptieren. Ich übernahm also zu 100 Prozent die Verantwortung für mein Leben und programmierte mein Denken Schritt-für-Schritt um. Vielen kleine Puzzleteile fügten sich zu einem neuen Bild zusammen.

RAUS AUS DEM KOPF, REIN INS HERZ

Rückblickend erkenne ich, dass dieser emotionale Zusammenbruch ein wahnsinnig wertvolles Geschenk war, für das ich sehr dankbar bin. Denn ich bin innerlich unfassbar gewachsen, und – kaum zu glauben – auch äußerlich zwei Zentimeter größer geworden. Ich habe gelernt, die Kontrolle abzugeben und mich voller Vertrauen dem Leben hinzugeben. In jedem Menschen kann ich heute meinen Lehrer erkennen: Ich bin und bleibe eine Langzeitschülerin des Lebens.

Und ich habe endlich das Zuhause in mir selbst gefunden und suche mein Glück nicht mehr in Dingen. Ich bin mitfühlender und weicher geworden und lebe absolut im Moment. Früher habe ich es zudem als Belastung empfunden, feinfühlig und hochsensibel zu sein. Ich musste erst lernen, diese wunderbare Gaben als Geschenke zu betrachten. Genau diese Fähigkeiten fließen jetzt in meine Arbeit mit ein. Das elementare Fundament in meinem Leben und meiner Arbeit ist der Minimalismus geworden: Je weniger sich meine Gedanken um Dinge kreisen, desto freier fühle ich mich.

 

 

HALLO, STEFFI 2.0

Beruflich habe ich mich neu erfunden und meinen Schwerpunkt verlagert – vor allem bin ich kürzer getreten und baue heute Auszeiten ein. Denn ich habe gelernt, achtsam mit mir umzugehen. Meine innere Haltung hat sich verändert und meine Fragestellung lautet nun bei allem was ich tue: „Was kann ich geben?“ anstatt: „Was kann ich erreichen?“

Meine Mission

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dieses Gefühl wie eine Fackel weiterzutragen: Ich unterstütze dich dabei, dass du dich wieder mit deinem Herzen verbinden kannst und dein Glück in dir selbst findest. Ich möchte, dass du glücklich und erfüllt bist und dich von allem befreist, was dich bremst. So kannst du dein volles Potential entfalten und dich zeigen, wie du bist: authentisch und wunderschön.

Jeder trägt ein großartiges Feuer in sich – gemeinsam entfachen wir deines. Und das nicht nur im Inneren, denn deine Bedürfnisse lassen sich – bei Bedarf – auch in deinen Räumen verankern. Schließlich kann ein Wohlfühlraum dich von Außen dabei unterstützen, deine Seele zu heilen. Schön aussehen darf er dabei natürlich trotzdem. Viel wichtiger ist jedoch, dass er zu dir passt und deine Bedürfnisse stillt. Wenn du herausfinden möchtest, welcher Typ du bist, mache meinen Test: Welcher Typ bist du – und wie kann dein Zuhause dir Kraft spenden?

Ich bin Entdeckerin, Problemlöserin, Weltverbessererin, Schöngeist, authentisch, gnadenlos ehrlich, klar, sensibel – und nie müde, das Gute im Menschen zu sehen.

Um meine Philosophie in die Welt zu tragen, habe ich dieses Blog gestartet und mein Angebot um das Lebensraumcoaching erweitert.

Ich mag

Barfuß laufen, Blumen, Konfetti, den Geruch von Regen, spirituelles Wachstum, roten Nagellack, die blauen Augen meines Mannes, tiefe Gespräche, Authentizität, Sonnenaufgänge am Strand, aufräumen, durch die Wohnung tanzen, Meditieren am Morgen, Kaffee dünn zum durchgucken, Menschen Fragen stellen, Minimalismus, frisches Essen, Stille, Linsensuppe meiner Mutter, Spaziergänge mit dem Hund, auf der Eingangsstufe unseres Wohnmobils sitzen, lachende Gesichter, Reisen, selbstgemachte Mandelmilch, Stricken, morgens früh alleine auf dem Meer kiten, Komplimente machen, das Meer, Einsamkeit, albern sein, meine Füsse, alleine sein, Bewegung, alles hinterfragen, Freiheit, Sonne im Gesicht, weinen bei Filmen, Salzwasser im Haar, Aufräumen, Teddybär-Hundegesichter, Mut, Lachen, Klarheit, Kamine, Vergebung, mich neu erfinden, motivieren, Lernen, Luft, atmen, Ingwertee, Sinn, Ehrlichkeit, Tagträume, Wind, Vanlife

Ich mag nicht

Jammern, Alkohol, Stillstand, kochen, Smalltalk, Milch, Menschenansammlungen, Wäsche aufhängen, Pessimisten, Schuhe an den Füßen, Gedankenteufelskreise, Drumherumgerede, grauen Himmel, Fernsehen, Zynismus, laute Orte, Socken, Eiskonfekt, Krieg, Beschuldigungen, schnelles Autofahren, Energiesauger, unnötige Dinge besitzen, Schnörkel, kaltes Licht, rücksichtslose Menschen, Hektik, unüberlegter Konsum, schwedisches Möbelhaus, Geiz, schlechtes Essen, spät aufstehen, drinnen sein, Engstirnigkeit

 

10 Fakten über mich

stefanie adam portrait

01 // Flexibel
Morgen umziehen oder all meine Möbel verkaufen? Kein Problem, das würde mich null stressen. Denn ich hänge nicht an materiellen Dingen. Aber auch innerlich halte ich nicht an Meinungen oder Gedanken fest, sondern justiere stetig nach. Ich mag innere und äußere Beweglichkeit und stetige Veränderung.

02 // Konsequent
Ich kann gut Nein sagen und blicke auch nicht zurück. Und wenn ich merke, dass Aspekte meines Lebens mich nicht mehr glücklich machen, ändere ich sie oder erfinde mich neu.

03 //Verrückt
Ich liebe Freizeitparks und Achterbahn fahren und bin die, die am lautesten schreit. Aber auch sonst bin ich für jeden Schabernack zu haben und kann dabei herrlich über mich selbst lachen. Das ist die beste Medizin ever.

04 // Spontan
Mein Anspruch ist: Ich möchte 100% präsent sein, wenn ich mich mit jemandem treffe – daher verabrede ich mich selten lange im voraus, sondern entscheide nach Tagesform wonach mir ist.

05 // Grossherzig
Ich liebe es, anderen Menschen eine Freude zu machen, Gutes zu tun oder Dinge zu verschenken. Und ich habe ein riesengroßes Herz für Tiere und muss auf der Strasse bei gefühlt jeder Katze stehen bleiben und sie kurz streicheln.

06 // Verbunden
Ich liebe die Stille, Natur und das Meer. Dort könnte ich übrigens 7 Wochen am Stück alleine sitzen bleiben und Sandkörner zählen, ohne mich zu langweilen.

07 // Ehrlich
Ich finde Kommunikation in allen Bereichen unglaublich wichtig und rede z.B. mit meinem Mann an einem Tag mehr, als manche Paare in einem Jahr.

08 // Inspiration
Mit meinem Blick für die kleinen Dinge des Lebens, der Welt und meiner Kreativität möchte ich die Menschen inspirieren, damit sie ihre eigene Größe erkennen und so ebenfalls Andere inspirieren.

09 // Abenteuer
Ich liebe unser Wohnmobil, Vanlife und Reisen ohne Plan. Eine Nacht unterm Sternenhimmel ziehe ich einer Nacht im 5-Sterne-Hotel vor.

10 // Spooky
Ich erkenne fremde Menschen mit Namen, z.B. weil ich ihr Foto vor Jahren mal am Kühlschrank einer Freundin habe hängen sehen, kann mir aber kein Geschichtsdatum merken.

 

Freiheit beginnt im Kopf

Wenn du Lust hast, dich Innen wie Außen vom Ballast zu befreien, durchs Leben zu tanzen, deinem Herzen zu folgen, dich kreativ auszutoben und deine Träume zu verwirklichen: Dann bist du hier richtig!

Folge mir

Auf Facebook oder Instagram. Oder komme in meinen Inner Circle und erhalte alle zwei Wochen wertvollen Coaching-Input, Gedanken oder Fundstücke die mich gerade bewegen oder begeistern.

 Lass dich coachen

Mein Angebot für dein Lebensraum-Coaching findest du auf www.stefanieadam.de. Schau doch mal vorbei.

 

So schön, dass du hier gelandet bist. Denn in dir steckt viel mehr Potential, als du denkst. Deine Steffi

 

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“
Talmud

 

Foto: Stefan Thurmann

MERKE DIR DEN BEITRAG AUF PINTEREST: KLICKE AUF DAS BILD

Über mich // Stefanie Adam, www.feineseele.de

 

Lust auf deinen eigenen Kraftplatz?

Welcher Typ bist du – und wie kann dein
Zuhause dir Kraft spenden?

// Mach den Test und klicke auf das Bild //